ÜBER UNS

→Meret Zangger
Meret Zangger (*1996, Zürich) wohnt in Bern und studiert Geschichte und Theaterwissenschaft an der Universität Bern. Zwischen 2016 und 2018 wirkte sie als Spielerin in der Produktion Hänsel und Gretel*Name von der Redaktion geändert der Jungen Marie mit.

2019 studierte Meret ein Semester in Berlin an der Humboldt Universität und der Freien Universität Berlin, wo sie  zweimal pro Woche mit dem Physical Theatre Kollektiv Das Kollaktiv trainierte und dabei verschiedene Techniken des Bewegungstheaters und Grundlagen in Butoh und Nō-Theater kennenlernte. Zurück in Bern gründete im Januar 2020 zusammen mit anderen Bewegungsfreudigen ein Bewegungstheaterkollektiv.

Meret interessiert sich für die Verknüpfung von gesellschaftspolitischen Aspekten, Theater und zahlreichen anderen Bewegungsformaten.
→Lou Meili
Lou Meili (*1996, Zürich) schloss 2018 das Studium in Literarischem Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut ab. Lou lebt in Bern und schreibt momentan für einen Podcast. Lou interessiert sich für eine breite Auswahl an Textarten, hat bereits Lyrik sowie diverse Kurzgeschichten veröffentlicht und an einem Text fürs Theater gearbeitet. Ausserdem studiert Lou Biologie und schreibt an Festivals wie dem Buskers oder dem JKF auf der Schreibmaschine Texte zum Mitnehmen.

Wichtig für Lous Arbeit sind kollektive Schreibprozesse, Schreiben im öffentlichen Raum und in Austausch mit Leser_innen. Lou interessiert sich für die gesellschaftliche und politische Wirkung von Sprache und Literatur.
→Rosanna Rotach
Rosanna Rotach (*1996, Zürich) studierte Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte in Bern und Giessen.

Durch diverse Projekte des Berner StudentInnen Theaters (BeST) wurde Theater  für sie zum zentralen Element in Leben und Arbeit. 2019 übernahm sie die Leitung des BeSTival (Berner StudentInnen Theater Festival). Ihr erstes Regieprojekt `Bonnie und Clyde’ brachte sie im Juni 2019 zur Aufführung. Momentan ist sie als aktives Mitglied bei den Vereinen Konglomerat M.I.D.I, kollektiver.luxus und Verein für Vieles und Anderes in den Bereichen Regie, Bühne und Produktion tätig.

Rosanna interessiert sich in ihrem Schaffen für die Verhältnisse von Zuschauenden und Agierenden und die Verbindung von politischer und kultureller Arbeit.


→Irina Amstutz
Irina Amstutz (*1994, Zürich) verbindet nach einem abgeschlossenen Studium der Theaterwissenschaft und der Sozialanthropologie innerhalb ihres Theaterschaffens ihr akademisch und praktisch angeeignetes Wissen.

Sie macht Theater mit Laiendarsteller*innen jeglichen Alters. Zum Beispiel arbeitet sie als junge Theaterpädagogin in der Zirkus- und Theaterschule Bühnerei in Winterthur mit Kindern von 5-15 und im Haus der Religionen in Bern mit Schulklassen und gestaltet interkulturelle Theaterferienwochen in Luzern und Zürich. Ausserdem bringt sie Erfahrung im Forumtheater zu Themen wie Rassismus oder Sexismus mit.

Selber machte sie schon Objekttheater auf der Bühne des Theater Stadelhofens und erarbeitet mit ihrer eigenen Bewegungstheatergruppe Performances.